Schlagwort: Webserver

DigitalOcean oder AWS (Lightsail)?

Mal schnell einen Webserver aufsetzen weil man ein WordPress Blog aufsetzen möchte oder mit NextCloud spielen will? Virtualisierung macht’s möglich. Man muss heute nicht mehr einen völlig überprovisionierten vServer bei einem der üblichen Provider mieten, der dann bei weitem nicht die versprochene Leistung bringt. Ein völlig überdimensionierter Rootserver geht dafür dann richtig ins Geld! Die

Texteditor mit Syntaxhighlighting

Schon seit langem sind Programme auf dem Mac manchmal einfach etwas schöner, als unter Windows. Nicht immer hat das Äussere auch einen praktischen Nutzen. Manchmal aber eben doch. Hier ist dann schick und stylisch auch mit einem erheblichen Mehrwert verbunden. Die Arbeit mit solchen Programmen macht einfach Freude und das Auge wird meist auch nicht

Data Directory von Nextcloud verschieben

Bei Nextcloud in der Standardkonfiguration bekommt man, wenn man als Admin angemeldet ist, auf der Seite Grundeinstellungen unter Sicherheit- & Einrichtungswarnungen den Hinweis, dass sich das Data-Verzeichnis möglicherweise aus dem Internet erreichbar ist und man es doch aus dem document root des Webservers entfernen soll. Folgendes Vorgehen hat sich dabei bewährt: Wir stoppen Apache sudo

Amazon Lightsail WordPress-Instanz mit einem SSL Zertifikat versehen

Eine WordPress Instanz ist mit Amazon Lightsail schnell aufgesetzt. Richtig interessant ist es allerdings erst, wenn man den WordPressauftritt mit einem SSL-Zertifikat absichert. Folgende kleine Anleitung ist auf die Besonderheiten des Bitnami Pakets angepasst. Zuerst installieren wir uns git: sudo apt install git git brauchen wir, um den Client zu installieren, den wir für die